Dies ist die mobile Ansicht von finanz-anzeiger.de (m.finanz-anzeiger.de) für mobile Endgeräte (Smartphone, Handy, ...).
Für eine browseroptimierte Ansicht wechseln Sie zu » www.finanz-anzeiger.de

InsurTech Briefing 03/2017: Das globale Kräfteverhältnis verschiebt sich

Fokus auf China und asiatische Schwellenländer

Köln, 7. November 2017 — Die Insurtech-Investitionen weltweit blieben auch im dritten Quartal 2017 sehr hoch: Zwar lag das Investitionsvolumen von 312 Mio.

US-Dollar um 68 Prozent unter dem Rekordwert von 985 Mio. US-Dollar aus dem zweiten Quartal. Doch das Interesse an diesem Sektor bleibt ungebrochen. Dies zeigt das InsurTech Briefing für das dritte Quartal 2017 von Willis Towers Watson, einem der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions, und dem Research-Unternehmen CB Insights. Insbesondere in China und den Schwellenländern Asiens zeigt sich, dass sich innovative Technologien dort schneller durchsetzen als in reifen Märkten mit technologischer Historie – so geben diese Länder heute schon einen Blick in die Zukunft europäischer Versicherungsmärkte. „In dem Briefing haben wir erörtert, ob Technologien das Potenzial haben, nationale Versicherungsmärkte zu beeinträchtigen und das globale Kräfteverhältnis zwischen (Rück-)Versicherern in Industrie- und Schwellenländern zu verändern“, sagt Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung von Willis Towers Watson in Deutschland.

Technologien in verschiedenen geografischen Märkten einsetzbar
Die Studie von Willis Towers Watson Securities und Willis Re in Zusammenarbeit mit CB Insights untersucht darüber hinaus, welche Auswirkungen die Modularisierung der Versicherungswertschöpfungskette dadurch haben könnte, dass diese in immer kleinere und speziellere Bestandteile zerlegt werden kann, während die Versicherungsbranche zunehmend global agiert. „Unsere Analyse der Versicherungsmärkte in China und den asiatischen Schwellenländern stützt unsere grundsätzliche Erwartung“, sagt Dr. Carsten Hoffmann, Director und verantwortlich für Digitalisierungsthemen bei Willis Towers Watson. „So, wie sich die Versicherungsbranche globalisiert und sich Wertschöpfungsketten in immer mehr spezialisierte kritische Funktionen zerteilen, wird sich die Technologie, die diese Funktionen unterstützt, zunehmend über unterschiedliche geografische Märkte hinweg einsetzen lassen.“

Die Untersuchung arbeitet zudem heraus, weshalb Unternehmen in Schwellenmärkten häufig schneller in der Lage sind, innovative Lösungen auf den Markt zu bringen, als Branchenvertreter, die in Versicherungsmärkten in Industrieländern tätig sind. Diese Firmen können zudem über Formen von Partnerschaften, die es so in stark regulierten Versicherungsmärkten der Industrieländer mit hoher Durchdringung von Versicherungsprodukten nicht gibt, erfolgreich intellektuelles wie auch Finanzkapital gewinnen.

Dritthöchstes Quartalsergebnis für Insurtech-Investitionen weltweit
Mit 48 Schaden/Unfall- und Kranken/Lebensversicherungs-Transaktionen wurde für Insurtech-Investitionen weltweit das bis heute dritthöchste Quartalsergebnis ermittelt. Dabei fällt auf, dass sechs Unternehmen aus den Schwellenländern Asiens, darunter drei aus China, sich Kapital beschafft haben. Die höchste Transaktion war mit 50 Mio. US-Dollar die Finanzierung der in Hongkong ansässigen Versicherungs-Vergleichsplattform CompareAsiaGroup.

China als drittgrößter Versicherungsbinnenmarkt der Welt verzeichnet das global bedeutendste Wachstum aller Regionen. „Wir gehen davon aus, dass das anhaltende Wachstum kaum von der existierenden Infrastruktur eingeschränkt wird, anders als in den Industrieländern“, so Klüttgens. „Während die chinesische Versicherungsrevolution den Weg für neue Mainstream-Produkte ebnet, treibt die chinesische Wirtschaft zugleich die Entwicklung neuer Vertriebsmodelle voran.“

Klüttgens weiter: „Aufstrebende Märkte wie China zu beobachten, gestattet uns einen Blick in die Zukunft. Wir sehen, in welche Richtung sich die Versicherungs-Wertschöpfungskette auch in den Industrieländern entwickeln wird.“

Hoffmann ergänzt: „Trotz des aktuellen Hypes um die Insurtechs, bleiben die Zugangshürden zur Versicherungsbranche für die breite Mehrheit der Insurtech-Start-ups hoch. Doch ungeachtet des begrenzten Einflusses, den die Unternehmen bisher auf die Versicherungsmärkte in den Industrieländern hatten, zeichnet sich deutlich ab, dass neu gewachsene Märkte offener sind für innovative Start-ups.“

Hier finden Sie das Willis Towers Watson InsurTech Briefing Q3 2017: https://www.willistowersw....q3-2017

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung ist der jeweilige Aussender:

Willis Towers Watson

Willis Towers Watson
Christina Bertholdt
Eschersheimer Landstraße 50
D-60322 Frankfurt
Telefon: +49 69 1505-5119
Christina.bertholdt@willistowerswatson.com
www.willistowerswatson.com

Homepage:
http://www.willistowerswatson.com

« zurück

Weitere Meldungen

InsurTech Briefing 04/2017: Versicherer verstärken ihren Einfluss auf Insurtech-Unternehmen
Köln, 7. Februar 2018 — Die weltweiten Insurtech-Investitionen durch Versicherer und Rückversicherer in 2017 betrugen 2,3 Mrd. US-Dollar und sind damit um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,7 Mrd. USD) gestiegen. (Rück-)Versicherer erhöhten im...

Haftungsdach NFS Netfonds erzielt 2017 Umsatzwachstum von über 30%
Der Finanzdienstleister NFS Netfonds Financial Service GmbH hat die Erlöse von 2016 auf 2017 um über 30% Prozent auf die neue Bestmarke von 31,1 Millionen Euro gesteigert. Gemeinsam mit den beiden Schwestergesellschaften NFS Capital AG und NFS...

Sponsoring: Versicherer engagieren sich primär bei Teamsportarten
Versicherungsgesellschaften fokussieren im Sponsoring sportliche Aktivitäten. An zweiter Stelle steht die Unterstützung sozialer Projekte. Nur 55 Prozent der Engagements werden auf der Website des Sponsoringnehmers erwähnt. Esslingen am Neckar,...

RGA: Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2017
Köln, 1. Februar 2018 – Die Reinsurance Group of America, Incorporated (NYSE: RGA) hat ihre Geschäftsergebnisse für das vierte Quartal 2017 bekannt gegeben. Anna Manning, President und Chief Executive Officer von RGA, kommentiert: „Die...

Compraga präsentiert sich auf dem Frankfurter Kartenforum
Diskussion mit Dr. Donovan Pfaff über „Payment der Zukunft“ Das Kartenforum in Frankfurt ist seit 14 Jahren ein bedeutender Networking-Event für Payment-Experten. Einer der Schwerpunkte in diesem Jahr nennt sich „Meet the Consumer & the...

B3i-Plattform nimmt Fahrt auf. fynance sieht sich bestätigt. Pre Sale startet am 24.12.
Die B3i-Initiative, die das Potential der Blockchain-Technologie ausloten will und der mittlerweile 38 Versicherer und Market-Tester angehören, will nach der Testphase nun Anfang 2018 als legale Einheit auf den Markt gehen. Das Projekt ist...

Erfolgreiches Jahr 2017 für die ascent AG – Experte für Investmentstrategien und Alltagsökonomie zieht positive Bilanz
Der Markt für individuelle Finanzberatungen wächst – und erfahrene und transparente Dienstleister wie die ascent AG und ihre Partner profitieren von dieser Entwicklung. So konnte sich das Unternehmen 2017 wieder gleichermaßen Kunden und...

sonntag corporate finance: Auszeichnung mit dem "Best of Consulting" Award 2017
Im Rahmen des Wettbewerbs "Best of Consulting 2017" der WirtschaftsWoche wurde die Sonntag Corporate Finance GmbH im Bereich M&A - Mittelstand ausgezeichnet. Das prämierte Projekt "Nachfolgeregelung der Actio Service GmbH" beschäftigte sich mit...

1 - Seitenanfang

2 - « Vorige Seite

3 - Nächste Seite »

4 - Startseite (mobil)

8 - zu www.finanz-anzeiger.de

0 - Impressum / Kontakt

© 2012 PresseAnzeiger
Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis schließen   mehr info